Michael Schultz Daily News Nr. 722

Michael Schultz Daily News Nr. 722

Berlin, den 15. Juli 2014

Liebe Freunde,

der Freudentaumel über den Weltmeisterschaftstitel der bundesdeutschen Fußballer erreicht womöglich heute seinen Höhepunkt. Der DFB-Tross landete kurz nach 10 Uhr in Berlin Tegel und befindet sich gerade auf dem Weg zur Fanmeile am Brandenburger Tor. Dort zeigt sich das Team seinen Fans, die bereits seit 7 Uhr in der Früh sehnsüchtig auf die Weltmeistertruppe warten.  Die ARD überträgt die Siegesfeier live, und überhaupt schallt seit Sonntagnacht aus jedem Rundfunksender und jedem Fernsehkanal die Freude über den Titel. Der deutsche DAX hat gestern um rund 1.2 Prozentpunkte zugelegt, mit ganz vorne dabei die Aktie des Sportartikel Herstellers adidas, die gut mehr als 2 Prozent zulegen konnte. Deutschlands Fußballfans decken sich augenblicklich massenhaft mit dem neuen 4 Sterne Trikot der Nationalmannschaft ein, ein gutes Geschäft für die Marke mit den drei Streifen. Bestimmt hilft auch der gerade neu geschlossene Zehnjahresvertrag mit dem englischen Spitzenclub Manchester United zum neuen Run auf das adidas-Papier. 

'Deutschland, Deutschland über alles in der Welt' wird neuerdings offen getragen von der Hysterie des Fußballerfolgs. Die New Yorker haben ihr  Wahrzeichen, das Empire State Building in Schwarz-Rot-Gold erstrahlen lassen. In Beijing gab es  nach dem Finale Fanumzüge, in Hongkong wurde in den einschlägigen Bierhäusern bis in die Morgenstunden gefeiert, und das Hofbräuhaus in Seoul soll nach dem 1:0 seine Gäste mit Freibier versorgt haben. Wenn am kommenden Sonntag Bundestagswahlen wären, könnte Angela Merkel ein Rekordergebnis knapp unter der Fünfzigprozentmarke einfahren. Die Fußballer haben ihren Landsleuten und der Kanzlerin den Sommer versüßt - nicht das schlechteste. 

Ein bisschen entrückt waren die Themen des Alltags, darunter auch die US-Abhör-Skandale. Trotz offizieller Aufforderung ist der oberste US-Geheimdienstrepräsentant noch nicht ausgereist, es wird erwartet,  dass er der Aufforderung so schnell wie möglich nachkomme, erklärte das Auswärtige Amt. Derweil hat der NSA-Ausschusschef Patrick Sensburg Spott für seinen Vorschlag geerntet, für die Erstellung geheimer Dokumente Schreibmaschinen einzusetzen. Der CDU-Politiker will die Arbeit sicherer machen, setzt auf verschlüsselte Mails und Krypto-Handys. Unterdessen wurde aus Snowden-Dokumenten bekannt, dass der Britische Geheimdienst GCHQ über Fähigkeiten verfügt, Internet-Inhalte zu manipulieren. Es ist zu befürchten, dass die alltäglichen Enthüllungen über den großflächigen Abhör- und Überwachungswahnsinn unsere Sensibilität soweit abstumpft, dass wir uns widerstandlos unserem Schicksal ergeben. In weiten Teilen der Jüngeren unter uns ist das bereits geschehen. 

Im Nahostkonflikt soll durch Vermittlung aus Ägypten eine schnelle Waffenruhe einkehren. Beide Seiten haben allerdings größte Schwierigkeiten, die Vorbedingungen zu akzeptieren. Von der Hamas war zu hören, dass man 'in Zeiten des Krieges nicht die Waffen ruhen lässt um zu verhandeln.' Die Israelis beraten zur Stunde über das Vermittlungsangebot, doch die ganz Rechten im Land wollen die Waffen erst dann beiseite legen, wenn die Hamas ausgerottet ist.  Die Offensive im Gazastreifen wollen die Israelis nur dann beenden, wenn die Sicherheit der eigenen Bevölkerung gesichert sei, erklärten  Regierungsmitglieder. Israel wurde erstmals auch aus Syrien beschossen und antwortete mit einem Gegenschlag. Auch UNO und EU fordern eine sofortige Waffenruhe. Außenminister Frank-Walter Steinmeier ist im Nahen Osten. Die Arabische Liga fordert den Schutz von Palästinensern. Bisher seien über 170 Menschen im Gaza-Streifen getötet worden. 

Auch in der libyschen Hauptstadt Tripolis ist es erneut zu Kämpfen unter rivalisierenden Milizen gekommen. Besonders umkämpft ist der internationale Flughafen der Hauptstadt, dort schlugen in der vergangenen Nacht dutzende Raketen ein. Das Gebäude und ein Flugzeug wurden dabei beschädigt. Libyen erlebt zurzeit den größten Ausbruch von Gewalt seit dem Sturz von Gaddafi im Jahre 2011. Als Reaktion auf die anhaltende Gewalt hatten die Vereinten Nationen bis auf weiteres ihre humanitäre Hilfe eingestellt.

Im Krieg in der Ukraine stehen direkte Gespräche zwischen den Konfliktparteien bevor. Für heute ist eine Videokonferenz zwischen Vertretern Russlands, der OSZE, den Separatisten und der ukrainischen Regierung vorgesehen. Über die abgeschossene  Regierungsmilitärmaschine wird wild spekuliert. Sie sei wahrscheinlich von einem Geschoss aus russischem Territorium getroffen worden, die Waffen der pro-russischen Separatisten hätten die Maschine wegen ihrer Flughöhe gar nicht erreichen können, erklärte die ukrainische Regierung. Präsident Petro Poroschenko warf der russischen Armee vor, an der Seite der Separatisten auf ukrainischem Territorium zu kämpfen. Aber, man redet wieder miteinander, wenn auch zunächst nicht von Angesicht zu Angesicht. Es soll dabei ein 'tragfähiger, beidseitiger Waffenstillstand' zustande kommen.

Die am Sonntag zu Ende gegangene Berliner Ai Weiwei-Ausstellung schloss ihre Pforten mit einem Besucherrekord. Innerhalb von dreieinhalb Monaten besuchten rund 240.000 Neugierige die Ausstellung. Weit mehr als bisher zu einer Soloausstellung  im Martin-Gropius-Bau gezählt wurden.  


Während ihres Amerika-Aufenthaltes trafen Nina+Torsten Römer auf Robert de Niro, der sich über die Arbeit der deutschen Stipendiaten informierte. Ungeschminkt und abseits vom Set sind uns die Filmstars verdammt ähnlich.

Zur 250igsten Jubiläumsfeier der Leipziger Kunsthochschule wird dort die Schau 'Kunst. Schule. Leipzig' präsentiert. Darin wird die Kunst der Lehrer der zu Weltruhm gekommen Schule gezeigt. Zu den ausgestellten Künstlern gehören u.a. Neo Rauch, Werner Tübke und Wolfgang Mattheuer. In einer weiteren Ausstellung unter dem Titel: 'Herz, Reiz und Gefühl' wird der Schwerpunkt auf die anderen Fachbereiche der Hochschule gelegt.

Lorin Maazel ist tot. Laut einer Meldung der 'New York Times' ist der Stardirigent am Sonntag im Alter von 84 Jahren gestorben. Maazel dirigierte in seiner mehr als 70 Jahre andauernden Karriere rund 150 Orchester bei rund 5000 Opern und Konzertaufführungen. Insgesamt 300 Alben wurden aufgenommen, zudem komponierte er dutzende Musikstücke, auch komplette Opern. Er galt als einer der brillantesten Dirigenten und Komponisten seiner Zeit. Erst im Juni hatte er sein Amt als Chefdirigent der Münchner Philharmoniker aufgegeben. 

Die 'Rock and Roll Hall of Fame' will die Everly Brothers ('Bye, Bye Love') mit einem Sonderkonzert ehren. Daran wir auch das noch lebende Mitglied des Gesangsduos, Don Everly, teilnehmen. Gemeinsam mit seinem Anfang diesen Jahres verstorbenen Bruder Phil feierte das Duo von Ende der 50iger bis in die 80iger Jahre hinein Welterfolge mit Hits wie 'Wake up Little Susie' und Crying in the Rain'. 

Für einen nicht mal eine Stunde langen Vortrag bekommt die Clinton-Tochter Chelsea bis zu 75.000 Dollar. Sicherlich ist das ein bisschen zu viel, doch in Amerika gelten andere Maßstäbe. Tiefgründende Inhalte waren dort noch nie entscheidend; der Glanz der Vortragenden, auf den kommt es an. Gönnen wir's ihnen.

Das war's für heute. Morgen dann wieder mehr.

Bis dahin beste Grüße.

Michael  

 

 

tags